1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Naturwaldzelle

Einführung

Naturwaldzellen (NWZ) sind Waldflächen, die ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden. Sie sind nach dem SächsWaldG § 29 (3) Schutzwald mit dem Ziel die natürliche Entwicklung von Flora und Fauna auf einer der natürlichen Vegetation nahen Entwicklungsstufe zu sichern.

Funktion von Naturwaldzellen

Sie dienen vorrangig der Erforschung sich selbst entwickelnder Waldlebensgemeinschaften, ihrer Böden, ihrer Vegetation, Waldstruktur und Fauna (Prozessanalyse). Sie bieten somit vielseitige Ansätze für die Analyse von Prozessen in Wäldern und können Grundlage für naturnahe Waldbewirtschaftung oder Indikator für großräumige (anthropogene) Veränderungen in relativ naturnahen Waldökosysteme sein. Des Weiteren ist es das Ziel mit der Ausweisung von Naturwaldzellen Erkenntnisse über eine multifunktionale Waldbewirtschaftung abzuleiten.

Anforderungen

Um Naturwaldzellen errichten zu können, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden, die nur in wenigen Gebieten der sächsischen Wälder vorherrschen. Die Flächen sollen die für Sachsen typischen, bewirtschaftungsrelevanten Waldgesellschaft repräsentieren, bereits über eine naturnahe Bestockung verfügen und wegen der Zugriffsrechte im Landeswald liegen. Die Flächegröße sollte mindestens 25 bis 30ha betragen und eine Pufferzone besitzen, wobei sich in unmittelbarer Nähe möglichst auch eine Vergleichsfläche mit ähnlichen Bestockungsverhältnissen befinde sollte.

Die Realität sieht jedoch meist anders aus. Am auffälligsten ist wohl die gravierende Veränderung der Bestockungsstruktur. Bestes Beispiel hier für ist die deutliche Überrepräsentanz der Nadelbäume (nach PNV: 13 %, aktuell: 78 %).

Naturwaldzellen in Sachsen

Karte: Naturwaldzellen in Sachsen

Karte Freistaat Sachsen: Lage der Naturwaldzellen
(Quelle: Staatsbetrieb Sachsenforst, 2017)

Naturwaldzelle 1. waldkundliche
Erhebung
2. waldkundliche
Erhebung
Faunistische
Untersuchung
Hemmschuh 1998 2013  
Klosterwiese 1996 2005 1996
Rungstock 1998 2012  
Steinbach 1997 2013 1997/1998
Weicholdswald 1997 2013 2003/2004
Winterberg 2002/2005 2013  
Wodrich 1998 2013  
Zweibach 1997 2013  

Tabelle: Untersuchungsschwerpunkte in sächsischen NWZ

Seit Mitte der 90er Jahre werden in Sachsen Waldgebiete ausgewählt, die sich für eine Ausweisung als Naturwaldzelle (NWZ) eignen. Derzeit gibt es 8 Naturwaldzellen mit einer Gesamtfläche von 303 ha. Das entspricht 0,06% der Waldfläche und ist der geringste Anteil im Bundesvergleich. Einen Schwerpunkt bilden die Buchenwaldgesellschaften mit einem Flächenanteil von 77 % bei den NWZ.
Waldgesellschaft p.n.W. NZW
Buchenwälder 51% 77%
Eichenwälder 32% 9%
Fichtenwälder 4% 14%
Kiefernwälder 2%  
Azonale Wälder (Auen-; Bach-; Moor-;…) 11%  
Anteile der Waldgesellschaften in Sachsen

Marginalspalte

Bild: Bild: Thematische Illustration: Lebensraum Wald

Kontakt

Staatsbetrieb Sachsenforst

Referat 41 Waldbau, Waldschutz, Verwaltungsjagd

Martin Baumann

  • TelefonTelefon: (03501) 542-308
  • E-MailE-Mail